Kaffee und Kino

 

Im März 2024 wurde im Sitzungssaal des Rathauses die Tragikomödie

"Little Miss Sunshine"
von Jonathan Dayton und Valerie Faris
gezeigt

 


"LITTLE MISS SUNSHINE"

Eine Tragikomödie
von Jonathan Dayton und Valerie Faris

 

Zum Inhalt:

Die junge Olive hat einen großen Traum: Sie möchte Schönheitskönigin werden. Ihre Chancen stehen zwar alles andere als gut, dennoch setzt ihre chaotische Familie alles daran, sie dabei zu unterstützen. Gemeinsam macht sich das mollige Mädchen mit seiner Familie auf den Weg nach Kalifornien, wo der "Little Miss Sunshine"-Wettbewerb stattfindet. Unterwegs verläuft allerdings nicht alles nach Plan und als sie beim Wettbewerb ankommen, trifft Olive auf ihre nicht immer freundliche Konkurrenz.


 

 

Kaffee und Kino

 

Im Januar 2024 wurde im Sitzungssaal des Rathauses die Filmkommödie

"Der Rosengarten der Madame Vernet"

von Pierre Pinaud gezeigt

 

Zum Inhalt:

Hastig kommt die berühmte Rosenzüchterin Eve Vernet aus dem Burgund zum Wettbewerb um den jährlichen Rosenzüchterpreis „Rose d’Or“ („Goldene Rose“) in Paris an. Ihre vom Großvater übernommene Gärtnerei steht kurz vor dem Bankrott. Für das Überleben ihres Unternehmens wäre es so wichtig, den Preis zu erringen. Aber den erhält die industriell wirtschaftende Pariser Großgärtnerei Lamarzelle.
In ihrer Not stellt sie drei obdachlose Arbeitslose ein, für deren Ausbildung zu Gärtnern der Staat die Bezahlung übernimmt. Die Kleinkriminellen bringen wenig Interesse und Geschick für ihre neue Arbeit mit. Ein tätowierter Löwe mit einer Rose am Oberarm einer der Hilfen inspiriert Eve zu einer Rosenzüchteridee: Eine Kreuzung der alten Rosensorte „Lion“ mit einer ihrer geruchsstarken Sorten. Aber die Rose „Lion“ hat sich zwischenzeitlich Lamarzelle gesichert und hält sie in einem Hochsicherheitsgewächshaus. Mit der Aussicht auf eine unbefristete Anstellung stiftet sie die neuen „Mitarbeiter“ zu einem Einbruch an. Der Coup gelingt.
Eve lehrt ihre neuen Angestellten die Kreuzung von Rosensorten, ein früher von ihr streng geheim gehaltenes Wissen und ermöglicht ihnen Versuche an Rosensorten am Rande der Gärtnerei. Der Weg von der Kreuzung an der Blüte bis zur blühenden neuen Rosensorte ist lang. Eves Gärtnerei hat Probleme, diese Zeit zu überstehen. Dazu kommt noch ein Schlag: Eves neue Rosenzüchtung ist gescheitert. Sie sieht sich gezwungen, ihre traditionsreiche Gärtnerei an den Großunternehmer Lamarzelle zu verkaufen. Während der Unterzeichnung der Verträge entdeckt eine ihrer Aushilfen, dass ihre zufälligen Versuchskreuzungen eine wunderschöne Rosenzüchtung hervorgebracht haben. Eve erhält den Züchterpreis „Rose d’Or“. Sie bekennt, dass nicht sie die Züchterin war, sondern eine junge Anfängerin. Nun hat ihr Unternehmen wieder eine Perspektive.


 

 

Kaffee und Kino

 

Im November 2023 wurde im Sitzungssaal des Rathauses die Filmkommödie "Da geht noch was" von Holger Haase gezeigt.

Zum Inhalt:

Conrad und sein Vater Carl sind sich seit Jahren nicht besonders grün. Der Alte ist ein mürrischer Patriarch. Immer wenn Conrad ihn trifft, muss er sich dessen Tiraden anhören. Darum besucht er ihn höchstselten. Beim Geburtstagstreffen überrascht ihn seine Mutter allerdings mit einer großen Neuigkeit: Sie hat ihren Gatten nach 40 Jahren Ehe verlassen und bittet Conrad um einen Botengang zum Ex-Mann - mit ungeahnten Folgen.
Eigentlich will Conrad zusammen mit Enkel Jonas ja nur kurz bei seinem Vater vorbeischauen und dann gleich wieder gehen, doch Carl stürzt unglücklich und verletzt sich dabei so schwer, dass Conrad und Jonas sich um ihn kümmern müssen. Notgedrungen ziehen sie erstmal in Conrads altes Jugendzimmer ein. Beim Aufeinandertreffen der drei Generationen ist Chaos vorprogrammiert. Aber bietet es vielleicht auch die Chance für einen Neuanfang? (FBW-Prädikat: "wertvoll")

 


 

 

 

Ausfahrt in den Bayerischen Wald

 

Im September 2023 besuchten wir

 

  • den Schafhof Perl in Rinchnach
  • die "Gläserne Scheune" in Viechtach

 

 


 

 

Kaffee und Kino

 

Im August 2023 wurde im Sitzungssaal des Rathauses die Filmkomödie "Wer früher stirbt ist länger tot" gezeigt.

 

Zum Inhalt:

In einem oberbayerischen Fantasiedorf lebt der elfjährige Sebastian Schneider bei seinem alleinerziehenden Vater, dem Wirt der Gaststätte „Kandler“, und seinem Bruder Franz. Sebastian erfährt im Streit von seinem Bruder, dass seine Mutter Sophie nicht bei einem Unfall, sondern bei Sebastians Geburt starb. Der Bruder wirft Sebastian vor, die alleinige Schuld am Tod der Mutter zu tragen und dass man nach dem Tode im "Fegfeuer" büßen müsse, wenn man zu viele Sünden begangen habe. Um dem "Fegfeuer“ zu entgehen, versucht er unsterblich zu werden, indem man sich, wie er es augeschnappt hatte, fortpflanzt. So fragt er seine hübsche Lehrerin, ob sie „eventuell mit ihm vögeln wolle“ und handelt sich prompt Ärger ein. Also beschließt er, Gitarre zu lernen, weil er erfahren hatte, dass man auch durch Musik unsterblich werden kann. Als Sebastian klar wird, dass Unsterblich-Werden unmöglich ist, beschließt er, seinem Vater eine neue Frau zu suchen und damit seine vermeintliche Schuld wiedergutzumachen. Seine Schulfreundin Evi, die in Sebastian verliebt ist, unterstützt ihn dabei. Sebastian versucht nun, seinen Vater mit Evis Mutter zu verkuppeln, da diese nach Stammtischmeinung alles böte, was eine Frau ausmacht. Aber es kommt anders…

 


 

Kaffee und Kino

 

Im Juni 2023 wurde im Sitzungssaal des Rathauses die Filmkomödie "Zuhause ist es am schönsten" gezeigt.

 

 

Zum Inhalt:

Das glücklich verheiratete Paar Alba und Pietro hat die Verwandtschaft zur Feier der Goldenen Hochzeit in sein prächtiges Domizil auf Ischia eingeladen. Anstatt in Harmonie zu feiern, kommt es zu Verwicklungen. Während Alba die Idylle aufrechtzuerhalten versucht, kann es Pietro kaum erwarten, die verrückte Verwandtschaft wieder loszuwerden. Doch weil der Fährverkehr wegen eines schweren Sturms eingestellt ist, können er und die Verwandten nicht abreisen. Aus einem Nachmittag werden zwei weitere Übernachtungen auf der Insel, womit die zwischenmenschlichen Komplikationen zunehmen.


 

 

Kaffee und Kino

 

Im April 2023 wurde im Sitzungssaal des Rathauses der Film "Grace of Monaco" gezeigt.

 

Zum Inhalt:

Im Jahr 1962, sechs Jahre nach der Hochzeit mit Fürst Rainier III., muss Grace Kelly alias Fürstin Gracia von Monaco ihre Vorbildrolle erfüllen.
Sie muss ihren Mann dabei unterstützen, die diplomatischen Schwierigkeiten zwischen Frankreich und Monaco zu überwinden. Gleichzeitig tritt der Regisseur Alfred Hitchcock mit einem verführerischen Rollenangebot an sie heran: Er versucht, sie wieder nach Hollywood zu locken. Grace Kelly muss sich entscheiden.


 

Kaffee und Kino

 

Am Faschingsdienstag wurde im Sitzungssaal des Rathauses der Film "Monsieur Claude 2" gezeigt. 

 

Zum Inhalt:

Claude und Marie besuchen wie versprochen die Familien ihrer Schwiegersöhne in Algerien, China, Israel und in der Elfenbeinküste. Die Reise wird zum Alptraum, da sie mit den verschiedenen Kulturen nicht zurechtkommen. Inzwischen suchen ihre Schwiegersöhne in Paris einen Investor für ihr Unternehmen, das Lebensmittel, die sowohl halāl als auch bio sind, herstellen soll. David eröffnet seinen Geschäftspartnern Charles, Rachid und Chao, dass Ihnen nur eine griechische Bank einen Kredit geben möchte, weshalb sie aussteigen und ihr Geld zurückfordern. Alle vier tun sich schwer, sich in die französische Gesellschaft zu integrieren. Deshalb möchten sie auswandern. Marie und Claude versuchen sie in Frankreich zu halten und verschaffen ihren Schwiegersöhnen eine auskömmliche Existenz, indem sie Leute bestechen. Nach etlichen Turbulenzen kommt die Geschichte schließlich noch zu einem guten Ende.


 

Kaffee und Kino

 

Im November 2022 wurde der Film

"Monsieur Claude und seine Töchter"gezeigt

 

Zum Inhalt:
Claude und Marie Verneuil sind sehr konservativ und stolz auf ihre vier erwachsenen Töchter. Bei Familienfeiern überkommen die Verneuils stets ihre Vorurteile gegenüber den Schwiegersöhnen. Auch die Schwiegersöhne hegen gegeneinander Vorurteile.
Frieden scheint erst beim gemeinsamen Weihnachten auf ihrem Anwesen einzukehren. Dort entschuldigt sich Claude, wodurch auch seine Schwiegersöhne zusammenfinden und sogar die Familie zur katholischen Messe begleiten.
Kurz vor der Abreise eröffnet die vierte Tochter ihren Eltern, sie beabsichtige, einen katholischen Schauspieler zu heiraten. Die anfängliche Freude der Eltern darüber weicht Entsetzen, als sich der zukünftige Schwieger-sohn als Dunkelhäutiger von der Elfenbeinküste herausstellt. Da Claudes Schwiegersöhne neuen Streit befürchten, versuchen sie, die Heirat zu hintertreiben, indem sie den Verlobten beschatten und kompromit-tierende Bilder mit einer Schwarzen machen, bei der es sich allerdings um dessen Schwester handelt. Als Marie sich schließlich an den Hochzeitsvorbereitungen aktiv beteiligt, droht Claude mit der Scheidung, was die anderen drei Schwestern in helle Aufregung versetzt.
Der zukünftige Schwiegervater der Braut ist ein Pendant zu Claude. Als ehemaliger Offizier hegt er Vorurteile gegenüber den Weißen im Allgemeinen und die ehemaligen französischen Kolonialherren im Speziellen. So reist er, der sonst stets Anzug trägt, im traditionellen afrikanischen Gewand an. Mit Claude versucht er, die Hochzeit zu verhindern. Erst nach einer Angelpartie am Vortag der Hochzeit, als sie einen kapitalen Fang in einem Restaurant mit einer Flasche Calvados feiern, beginnen sie, sich zu respektieren. Betrunkenen werden die beiden von der Gendarmerie in Gewahrsam genommen. Die verzweifelte Braut will die Hochzeit platzen lassen und nimmt den Zug nach Paris, wird jedoch von Mutter und Schwager aufgehalten und zu ihrem in der Kirche wartenden Charles gebracht.


Senioren im Sportclub Sinzing

Unser erster Ausflug nach langer Zeit führte uns am Donnerstag, 29. Juli 2021 wieder nach Matting. Wir wanderten entlang der Bahnstrecke zur Fähre, setzten über die Donau und kehrten in der Gaststätte Fänderl ein. Danach wanderten wir zum Ausgangspunkt zurück.

 


 

 

 

In der beliebten Reihe Kaffee und Kino lief im September der Film Ein süßer Fratz
(FSK 12, Dauer 1 h 43 min) mit Audrey Hepburn
und Fred Astaire.

 

Worum ging es? Die Herausgeberin eines US-Modemagazins setzt sich in den Kopf, ein neues Supermodel, die "Quality-Frau" aufzubauen. Diese soll die Ideale der modernen Frau Amerikas aufweisen und so die Herausgeberin und ihre Zeitung verkörpern. Mit ihrem Fotografen und einem Model wählt sie das New Yorker Grennwich Village als Kulisse für das Foto-Shooting. Dabei entdeckt der Fotograf eine unscheinbare Buchhändlerin, die er unbedingt zur "Quality-Frau" aufbauen möchte. Die Aufnahmen sollen jetzt in Paris gemacht werden. Sein neues Model folgt ihm nur, weil dort ein Professor, ihr großes Idol und Begründer des "Empathikalismus" lebt und lehrt. Als überzeugte Empathikalistin trifft sie sich mit ihm. Ihre Enttäuschung ist groß, als sie erkennen muss, dass sein Interesse nur ihrem Körper gilt. So verliebt sie sich in den Fotografen, der ihr zuvor schon den Hof machte. Zunächst noch hin- und hergerissen zwischen der Welt der "Empathie" und der Welt der Mode, entscheidet sie sich für eine Karriere als erfolgreiches Model und für die Liebe...

 


Senioren im Sportclub Sinzing

 

Unser Herbstausflug führte uns im Oktober wieder zum herbstlichen Weintrinken.

Über 45 Seniorinnen und Senioren fuhren mit dem Sammüller-Bus nach Bach ins Baierweinmuseum. Dort führten kundige Damen die zwei Gruppen durch die alte Kelterei und den Weinlehr-pfad und gaben eine Einführung in die Weinerzeugung und die Historie des Weinbaus in unserer Region. Danach setzen wir uns bei Regensburger Landwein zu einer Vesper zusammen. Trotz des nebeligen Herbsttages war die Stimmung in der großen Gruppe hervorragend.

 


Kaffee und Kino im Kultursaal Sinzing

 

Mittwoch, 25. Mai 2022 im Kultursaal des Jugend- und Kulturhauses in Sinzing

 

Der Titel lautete „Sinzing - damals, heute, übermorgen“, ein Dokumentarfilm über unsere Heimatgmeinde, 1 h 46 min, FSK 0.

 


 

Kaffee und Kino im Kultursaal Sinzing

 

Mittwoch, 30. März 2022 im Kultursaal des Jugend- und Kulturhauses in Sinzing

 

 

Der Titel lautete „Grüner wird’s nicht“, 112 min, FSK 0.

Zum Inhalt:
Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt und schuftet täglich in seinem Betrieb, der kurz vor der Pleite steht. Auch seine Ehe läuft nicht mehr rund und die Tochter möchte lieber Kunst studieren, als den Betrieb zu übernehmen. Dann missfällt dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, auch noch der Grünton des
Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich Schorsch ins Cockpit, packt den Steuerknüppel und fliegt einfach davon - ohne zu wissen, wohin. Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen. Im Laufe zahlreicher Abenteuer kann er schließlich sogar seiner mürrischen Grantigkeit entkommen.

 


Vortrag zu Trickbetrug und wie man sich davor schützt

 

Freitag, 20. Mai 2022

 

Sitzungssaal im Rathaus der Gemeinde Sinzing (2. OG)

Referent: Hans-Joachim Klotz, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle SENIPOL

 

„Senipol“ steht für die Zusammenarbeit von Senioren mit der
Polizei zum Schutz von
älteren Menschen.

Kriminalpolizeilich geschulte Senioren informieren und sensibilisieren
ehrenamtlich ihre Altersgenossen mit Vorträgen und Gesprächen hinsichtlich
drohender Gefahren (u. a. durch Trickbetrüger, Einbrecher oder im Internet).

 



Kaffee und Kino

 

Im Juni 2022 wurde der Film "Serengeti“ im

Kultursaal des Jugend- und Kulturhauses gezeigt.

 

Ein fantastischer Dokumentarfilm über eines der berühmtesten Naturschutzgebiete der Erde, die afrikanische Serengeti ("Weites Land").
Die Serengeti im Norden Tansanias ist UNESCO-Weltnaturerbe. Populär gemacht hat sie vor über 50 Jahren Bernhard Grzimek mit seinem Klassiker "Serengeti darf nicht sterben". Der erfahrene Naturdokumentarist Reinhard Radke stellt den Nationalpark und dessen Fauna in den Mittelpunkt. Er erzählt in beeindruckenden Bildern vom Zyklus des Lebens, von Geburt und Tod, Milde und Härte, Kooperation und Konkurrenz im Tierreich. Vor allem die stillen Eindrücke des Lebensraums, von aschespeienden Vulkanmassiven oder nächtlichen Gewittern im Zeitraffer prägen sich ein. "Der faszinierende Dokumentarfilm begleitet unzählige Herden von Gnus, Zebras und Antilopen auf ihrem Weg Hunderte von Kilometern durch Tansania und Kenia. Ein großartiges Filmerlebnis nicht nur für Naturliebhaber."

 


 

Kaffee und Kino

 

Im August 2022 wurde der Film "Spencer" im Kultursaal des Jugend- und Kulturhauses gezeigt.


Ein Film über Prinzessin Dianas zum Scheitern verurteilte Ehe mit Prinz Charles.

Zum Inhalt:

Diana Spencer (Kirsten Stewart) war die Prinzessin des Volkes: nahbar, bildschön und modebewusst. Anders als bei den Mitgliedern des britischen Königshauses, besonders ihrem Ehemann Prinz Charles (Jack Farthing), war ihre Bindung zum Volk stärker als die Verpflichtung gegenüber Traditionen. Dies wird nicht nur der eine Grund dafür sein, dass die vermeintliche Bilderbuchehe geschieden werden wird: Im Jahr 1991 beschließt Princess Di während ihrer Weihnachtsferien mit der königlichen Familie im Sandringham House in Norfolk, ihr Leben als Princess of Wales und ihre Ehe mit Prince Charles zu beenden.

 


Senioren des Sportclub Sinzing

 

13. Juli 2022

Los ging es mit dem Agilis nach Regensburg und weiter mit dem Bus nach Bad Abbach.

Die kleine Strecke von Bad Abbach nach Oberndorf und zurück ging es zu Fuß.

 

Nach einer unterhaltsamen Einkehr im Brauereigasthof Berghammer ging es am frühen Abend mit Bus und Bahn zurück nach Sinzing.

 


Am 2. September 2022 zeigten der Seniorenbeirat und Kulturleben Sinzing im Kultursaal den Film


"
Bohemian Rhapsody“


Einlass war bereits um 18:30 Uhr, um sich mit einem "Glaserl" bei entspannter Unterhaltung einzustimmen

 

Bohemian Rhapsody ist ein biografisches Filmdrama von Bryan Singer und Dexter Fletcher aus dem Jahr 2018. Der Film behandelt die Geschichte Freddie Mercurys von der Gründung der Band Queen bis zum Auftritt bei Live Aid sechs Jahre vor seinem Tod. Der Film erschien am 31. Oktober 2018 in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg. Bei den Golden Globe Awards 2019 wurde Bohemian Rhapsody als bestes Filmdrama und Rami Malek als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Bei der Oscarverleihung 2019 wurde der Film mit vier Oscars ausgezeichnet, unter anderem Malek als bester Hauptdarsteller. Mit einem Einspielergebnis von 903,7 Mio. Dollar weltweit ist der Film die bis dato finanziell erfolgreichste Filmbiografie.

 


 

Ausflug in die Nordoberpfalz am 22. September

 

Das Interesse der Älteren in Sinzing an der jüngsten Ausfahrt war groß. Ein Grund war einmal das Fahrt-ziel, ein anderer, dass erstmals der Senioren-beirat der Gemeinde das Programm plante und durchführte. Bürgermeister Grossmann verabschiedete die große Reisegruppe am Morgen am Rathaus. Er verwies auf die Übernahme der Buskosten durch die Gemeinde und bedankte sich beim Seniorenbeirat für die perfekte Vorbereitung. Beides zusammen ermögliche einen attraktiven Reisepreis. Erstes Ziel war das GEO-Zentrum des Kontinentalen Tiefbohrprogramms der Bundesrepublik Deutschland in Windischeschenbach. Die weltweit beachtete 9000 Meter tiefe Bohrung wurde vor etwa drei Jahrzehnten durchgeführt und erbrachte überraschende wissenschaftliches Erkenntnisse über den Aufbau der Erdkruste. Den 48 Teilnehmern aus dem gesamten Gemeindegebiet wurde in zwei Gruppen in der Ausstellung das Forschungsziel, der technische Ablauf und die Ergebnisse erläutert.

Nach der Mittagspause in einem oberpfälzer Gasthaus ging es weiter in das Städtchen Bärnau. Das ehemalige Kommunbrauhaus dort beherbergt das Deutsche Knopfmuseum. Nach einem Einführungsfilm über die Herstellung von Knöpfen, konnte die Gruppe auf ihrem Rundgang so skurrile Stücke wie den kleinsten Knopf entdecken, der bei nur zwei Millimeter Durchmesser trotzdem zwei Löcher zum Annähen aufweist, während es der größte Knopf mit 14 Zentimeter locker mit einem Kuchenteller aufnehmen könnte.

Nach der Kaffeepause trat der Bus die Rückfahrt an, auf der die Reiseleitung für jeden noch einen Schokokuss als „Betthupferl“ verteilte.
Das neue Konzept ging voll auf: Wissenswertes mit gutem Essen sowie Geselligkeit bei Kaffee und Kuchen zu verbinden, sorgt für eine ausgezeichnete Stimmung.


 


Tagesfahrt in die Nordoberpfalz


Am Donnerstag, 22. September 2022

 

Fahrt mit dem Bus zum Geozentrum Windischeschenbach, dort Mittagspause.
Weiterfahrt zum Knopfmuseum Bärnau - anschließend Kaffeepause.
Siehe Bericht oben!